Hühnermobil

Eine Augenweide für unsere Kunden sind die tiergerecht gehaltenen Hühner in unseren mobilen Hühnerställen. 

Doch wie funktioniert ein solcher mobiler Hühnerstall? 

 

Während der Vegetationsperiode werden die Ställe alle 8-10 Tage an einen neuen Standplatz gestellt, um sicherstellen zu können, dass die Hühner immer frisches Gras zum fressen haben. In den nassen Wintermonaten funktioniert dies leider nicht so einfach. Daher wird in dieser Zeit der Auslauf vor dem Stall mit Stroh eingestreut und mit Körnern bestückt um den Hühnern etwas zum Scharren und Picken geben.

 

Wie sieht der Tagesablauf für die Hühner aus? 

 

Um 5 Uhr geht das Licht an. Dann stehen die Hühner auf und fressen. 

Von 6 Uhr bis 9 Uhr wird es im Gruppenlegenest gemütlich und die Eier versinken schonend im Dinkelspelz. 

Anschließend öffnen sich die Auslaufklappen sodass die Hühner nach draußen in den Auslauf gelangen können. 

Den ganzen Tag laufen die Hühner immer wieder rein und raus. Draußen können sie scharren und picken - gut für die kräftige Farbe der Eidotter.

Drinnen gibt es Futter und Wasser für die Hühner.

Im Laufe des Nachmittags werden die Eier aus den Legenestern entnommen.

Abends in der Dämmerung gehen alle zurück ins Hühnermobil. 

Später schließen sich die Auslaufklappen automatisch. 

Nachts wenn alle Hühner ganz leise auf den Stangen sitzen, öffnen sich die Legenester, ohne dass es die Hühner bemerken, sodass am nächsten Morgen wieder Eier gelegt werden können. 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerd Sommer Landwirtschaftliche Dienstleistungen

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.